1. Semester

Vor dem Semester

Vor dem Semester findet der Brückenkurs statt, welcher den durchschnittlichen Schulstoff wiederholt und Akzente setzten soll. Generell werden dort auch andere nützliche Informationen von dem Studienservice-Center oder der FSI verteilt.

Wichtig ist, herauszufinden wie man am besten lernt. Von der Schule an die Universität herrscht ein großer Sprung. Selbst wenn man an der Schule nicht viel lernen musste, kann das an der Universität ganz anders ausfallen. Man darf sich vom leeren Stundenplan nicht täuschen lassen!

 

Allgemeine und Anorganische Chemie (AC1)

In der Allgemeinen und Anorganischen Chemie bei Professor Karsten Meyer lernt man die chemischen Basics. Die Vorlesung wird durch Experimente von Panos begleitet und lohnt sich definitiv. Auf den Vorlesungsfolien sind nicht alle Infos zu finden, deswegen ist es wichtig mit zu schreiben

Literaturempfehlung: Riedel, Anorganische Chemie

Neben der Vorlesung bietet Prof. Dorta eine Übung an. In der Übung werden fundamentale Aufgaben der Chemie behandelt. Die Aufgaben werden von Prof. Dorta sorgfältig durchgesprochen. Die Übung orientiert sich nicht am Skript von Prof. Meyer. Seit dem Wintersemester 17/18 stellt Prof. Dorta Aufgaben in der AC1-Klausur, die sich an seinen Übungsaufgaben orientieren!

 

Qualitatives chemisches Praktikum (Quanti)

Vorlesung

Die Vorlesung beinhaltet auch viele Basics und enthält den Stoff für das erste Praktikum. Dozenten sind Prof. Burzlaff und Dr. Sutter.

 

Praktikum

Es herrscht an jedem Labortag Anwesenheitspflicht. Laborkittel und Schutzbrillen sind neben langen Hosen und festem Schuhwerk Pflicht!

Literaturempfehlung: Die Versuchsvorschriften beziehen sich auf das Kleine Chemische Praktikum, welches aber oft Fehler oder fehlende Erklärungen enthält. Als wesentlich besseres Lehrbuch und als bessere Hilfe für das Praktikum gilt der Jander-Blasius, Anorganische Chemie I. Die Versuche im Praktikum müssen dennoch immer nach der vorgegebenen Literatur stattfinden. Der Jander-Blasius gilt dennoch als sehr gutes Nachschlagewerk für Identifikationen und Analysen

Nützliche Laborutensilien sind zum Beispiel Magnete, Pinzetten, Lupen und Küchenrollen. Hilfreiche Infos zu den Identifikationen und Analysen des Praktikums bietet die Identi-Einführung der FSI Chemie/MoWi.

 

Mathematik für Naturwissenschaftler (Mathe)

Diese Grundvorlesung behandelt alle wichtigen Mathe-Basics für das folgende Studium.

Die Dozenten wechseln jährlich, es können also keine hilfreichen Tipps zu diesem Modul gegeben werden. Wichtig bei Mathematik ist immer ausreichend Übung und Wiederholung. Eine Literaturempfehlung ist nicht notwendig, da die Skripte und Vorlesungen meistens alles wichtige ausführlich beinhalten.

 

Experimentalphysik für Naturwissenschaftler (Physik 1)

In dieser Vorlesung werden viele schon bekannte Grundlagen der Mechanik wiederholt und spezifiziert. Bei der Klausur geht es im Wesentlich darum die relevanten Formeln verinnerlicht zu haben und anwenden zu können. Hierbei helfen die alle zwei Wochen stattfindenden Übungen.